Veranstaltungen

Der Verein Hospiz und Palliative Care Tulln möchte auch durch Vorträge und Seminare in der Öffentlichkeit bewusstseinsbildend wirken. Auch zu anderen Veranstaltungen, die von unserem Verein, dem Pflege- und Betreuungszentrum Tulln oder anderen nahestehenden Organisationen ausgerichtet werden, laden wir immer wieder gerne ein. Die Termine der verschiedenen Veranstaltungen finden Sie hier:

VORTRAG "WUNDERWERK DARM - in allen Lebenslagen"

 

Der Verein Hospiz und Palliative Care Tulln lud auch heuer wieder zu einem spannenden und hochinteressanten Vortrag ein!

 

Am 19. Oktober 2023, informierte die Diätologin Alexandra Kietreiber wie die Darmgesundheit auch in Zeiten von Krankheit und zunehmender körperlicher Schwäche gefördert und erhalten werden kann.

 


Rückblick:

Lesung "Die Zukunft wartet überall"

Im Rahmen des "Österreichischen Tag des Vorlesens" las Gabriele Höckner, MSc am 23. März 2023 aus ihrem Buch "Die Zukunft wartet überall", in dem sie lebendig, abwechslungsreich und berührend die reale Biographie eines Auswanderers erzählt.

 

Die Veranstaltung fand ab 19:00 Uhr im Festsaal des PBZ Tulln statt. Dank Gabriele Höckner als mitreißender Vorleserin, ihrer Begleiterin auf der Zither, Frau Renate Meißner, sowie des Interesses und der offenen Ohren der erschienenen Gäste wurde es ein wundervoller Abend.

 

Großzügig unterstützt wurde der Verein Hospiz und Palliative Care Tulln von der Firma Sonnentor, der Stadtbücherei Tulln und der Bücherei "Eulennest" der Marktgemeinde St. Andrä-Wördern. Durch die Sachspenden in Form von wohltuenden Bio-Tees und Büchern für Groß und Klein konnten gut gefüllte Geschenkkörbe als Tombolapreise und für alle Besucher und Besucherinnen ein Willkommensgeschenk bereitgestellt werden. Hierfür bedanken wir uns sehr herzlich!

RÜCKBLICK:

Vortrag: Unheilbar krank und trotzdem leben

 

Am 27.10.2022 fand im Festsaal des PBZ Tulln der vom Verein Hospiz und Palliative Care Tulln organisierte Vortrag zum Thema "Therapiezieländerung" von OA Dr. Udo Pauler, Facharzt für Innere Medizin, Nephrologe und Palliativmediziner sowie Koordinator des palliativärztlichen Dienstes am Universitätsklinikum St. Pölten, statt.

 

 

Die Auseinandersetzung mit dem Therapieziel ist ein wichtiger Bestandteil der palliativmedizinischen Arbeit. Die Indikation zu einer diagnostischen oder therapeutischen Maßnahme wurde ebenso thematisiert wie der Patientenwille bzw. die Patientenautonomie.

 

In dem Vortrag wurden medizinisch-ethische Aspekte ebenso beleuchtet wie die Bedeutung der individuellen Lebensqualität der betroffenen Menschen.

 

Ca. 40 BesucherInnen kamen zu dem Vortrag und Dr. Pauler beantwortete abschließend die Fragen des Publikums. Die Rückmeldungen waren durchwegs positiv und die Gäste begeistert von den Informationen zu diesem Thema.

 


Rückblick:

Vortrag: BESSER LEBEN MIT PALLIATIVE CARE

Assoc. Prof.in Dr.in Eva Katharina Masel, MSc gab am 21.10.2021 in ihrem Vortrag einen Überblick über Sinn und Zweck einer palliativen Betreuung. Antworten auf häufige Fragen und Klärung falscher Vorstellungen sollten Berührungsängste reduzieren. Palliativmedizin ist keine „Sterbemedizin“, vielmehr ermöglicht sie, dass das Leben schön bleibt.

 


RÜCKBLICK:

Vortrag Zum "LETZTE HILFE KURS.... weil der Tod ein Thema ist"

 

Am Donnerstag, 17.10.2019, fand im Festsaal des PBZ Tulln der informative und humorvolle „Vortrag zum letzte Hilfe Kurs“ des Thanatologen und Notfallpsychologen Dr. Martin Prein statt, zu dem der Verein Hospiz und Palliative CareTulln eingeladen hatte.

 

 

 

Mehr als 120 Interessierte waren der Einladung des Vereins Hospiz und Palliative Care Tulln zum „Vortrag zum Letzte Hilfe Kurs“ ins PBZ Tulln gefolgt und lauschten Dr. Martin Prein, der gemäß des Mottos „Weil der Tod ein Thema ist“ über das Leichentabu, das „linke, hintere Seeleneck“ und andere Mythen und Rituale im Zusammenhang mit dem Tod referierte. Was „macht“ der Tod mit den Lebenden? Wie lässt sich der Tod begreifen – im intellektuellen als auch im rein physischen Sinne? Und wie sollen wir Mitmenschen, die einen lieben Angehörigen verloren haben, gegenübertreten, um aus Hinterbliebenen nicht „Hinten-Gebliebene“ zu machen? Diese Fragen beantwortete Dr. Martin Prein in seinem lebendigen und mit Humor gewürzten Vortrag, und lud zur Auseinandersetzung mit der eigenen Scheu vor dem Tod ein. Zu den Gästen zählten unter anderem die Mitglieder des Vereins Hospiz und Palliative Care Tulln, die interimistische Direktorin des PBZ Tulln Frau Regina Berger MSc., die Stadträtin für Wohnungen, Soziales, Frauen, Seniorenbetreuung und Integration in Tulln Frau Elfriede Pfeiffer, die SchülerInnen des 3. Ausbildungsjahres an der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Tulln mit ihrer Lehrkraft Brigitte Rest, LeiterInnen und KoordinatorInnen verschiedener anderer im Palliative Care- oder Pflegebereich tätiger Organisationen sowie in der Palliative Care engagierte Ärztinnen und Ärzte, und zahlreiche andere interessierte BesucherInnen.

 

Fest steht, dass sich alle anwesenden Zuhörerinnen und Zuhörer an diesem gelungenen Abend wertvolle Hilfestellungen für künftige Begegnungen mit dem Tod aus dem reichen Erfahrungsschatz des Thanatologen Dr. Martin Prein nach Hause mitnehmen konnten.

 

 

 

Für mehr Infos zum Thema klicken Sie hier!


Rückblick:

Rückblick:

Feier 10 Jahre Verein Hospiz und Palliative Care Tulln

Der Verein Hospiz und Palliative Care Tulln hat eingeladen - und ihr seid zahlreich gekommen und habt mit uns ein tolles Geburtstagsfest gefeiert!

Mit Peter Kohl am Klavier, Dr. Michael Fusko am Mikrofon, Dr. Sepp Fennes mit einem zwerchfellaktivierenden Lachprogramm und vielen wunderbaren Gästen ist ein herrlicher Abend wie im Flug vergangen. Danke, dass ihr alle da wart, es war wunderwunderschön!

RÜCKBLICK:

Vortrag "Wie lange dauert Traurig sein?"

Am 25. Oktober 2018 sprach Familientrauerbegleiterin Elke Kohl im Festsaal des PBZ Tulln vor einem zahlreich erschienenen und interessierten Publikum über die Bedürfnisse und Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Zeiten schwerer Krankheit und nach dem Tod einer nahen Bezugsperson.

 

Elke Kohl arbeitete viele Jahre im Mobilen Hospizdienst und ist seit 2012 selbständige Familientrauerbegleiterin und Referentin. Seit über 10 Jahren arbeitet sie mit trauernden Kindern und Jugendlichen und leitet Kinder- und Jugendtrauergruppen in St. Pölten und Krems.

 

Der Verein Hospiz und Palliative Care Tulln ermöglichte und organisierte diese Veranstaltung, die bei den Besucherinnen und Besuchern großen Anklang fand.